Michael Wedenig

TransArts/Die Angewandte x Sonic Territories // Curated by Richard Eigner

01 -04 Juli 2021
FREE ADMISSION / EINTRITT FREI
Eva-Maria-Mazzucco Platz 2, 1220 Wien

Daily 3pm – 8pm / Täglich 15-20 Uhr
Individual Tours: Smartphone Festivalguide-App 
Guided Tours: Daily 5pm / Täglich 17 Uhr

SUBMERSION x MICHAEL WEDENIG

SUBMERSION

I – Metropolis
II – The Machine
III – Beneath Below

Dann purzeln die Akkorde aus den Feldaufzeichungen – „Metropolis“ stülpt sich über den Hörer und lässt Bilder entstehen: Aus dem bedrohlichen Dunkel kriecht etwas hervor, schlüpft aus seinem Kokon, verwandelt sich in ein Fliegerdings und hebt ab – über das Wasser der Donau. Andreas Kanatschnig, Kleine Zeitung

Submersion ist eine dreiteilige Kompositionsreihe, die für das Sonic Territorries Festival 2021 in Seestadt entstand. Field Recordings – allesamt in der Seestadt aufgenommen – verwandeln sich vor unseren Ohren von realen Klängen in surreale Collagen, aus denen rhythmische und tonale Elemente sprießen.

Alle Sounds, seien sie musikalisch oder geräuschhaft, wurden aus diesen Aufnahmen gewonnen – für Wedenig waren dabei Geräusche von Interesse, die das akustische Bild der Seestadt prägen. So brachte er für Metropolis ein Kontaktmikrofon an einem Metallgerüst unterhalb der U-Bahntrasse an. Die Grundlage zu The Machine entstand zwischen einem Kinderspielplatz und einem nahen Industriewerk – letzteres gibt einen durchgehenden hohen Ton von sich, der sich immer mehr in den Vordergrund arbeitet, bis er schließlich alle musikalischen Sounds des Stückes hervorbringt. Für Beneath Below wurde ein künstlicher Abfluss des Sees mit Stereomikrofonen und Hydrofonen eingefangen.

Wedenig untersucht die Grauzone zwischen Geräusch und Musik – und in (und von) ebendieser Grauzone lebt Submersion.

Michael Wedenig

Der in Wien lebende und arbeitende Musiker und Klangkünstler verbindet Elektronik, Field Recordings und Gitarrensounds zu einem kohärenten Ganzen. Seit seinem Studium beschäftigt sich Wedenig neben musikalischen Projekten intensiv mit interdisziplinären Arbeitsweisen wie audiovisuellen Installationen und Performances. Auf Reisen (z.B. nach Island und Indonesien) ersetzt das Aufnahmegerät die Kamera: Resultierende Field Recordings dienen der Erinnerung und finden sich in vielerlei Form in Wedenigs Kompositionen wieder – als Ambience, rhythmisches Element oder tonal spielbares Instrument. Sein erstes Soloalbum, stadt | land | fuzz, ist 2015 bei Keto Recordings erschienen. set theory, Wedenigs zweites Soloprogramm, gestaltet sich als Mischung aus Konzert und quadrofoner Soundinstallation. Nicht zuletzt aufgrund der COVID-19-Pandemie entstand ein YouTube-Kanal, auf dem Wedenig Themen wie Sound Design und Field Recording aus seinem persönlichen künstlerischen Blickwinkel beleuchtet.

https://www.michaelwedenig.at/

https://www.instagram.com/michaelwedenig/

Picture: © Tamara Kramer