Disco Vitae

Leerstand.Gallery x Sonic Territories
01 -04 Juli 2021
Daily 3pm – 6pm / Täglich 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Eva-Maria-Mazzucco Platz 2, 1220 Wien
Eintritt Frei / Free Admission

english below

DISCO VITAE

[DE] Disco Vitae ist eine Installation des Künstlers Sebastian Schager

Durchgeführt wird das Projekt in einem Leerstandslokal in der Seestadt.

In Kooperation mit dem Sound Art Festival Sonic Territories lädt die Leerstand.Gallery den österreichischen Künstler Sebastian Schager ein, eine für das Festival eine adaptierte und aktualisierte Version seiner Installation „Disco Vitae“ von 2019 zu produzieren.

Inhalte, die erst einmal Gegensätze erwarten lassen, stehen im Zentrum der Arbeit, die passend zum diesjährigen Festivalthema „What’s between your head and mine“ in Auftrag gegeben wird. „Disco Vitae“ bedeutet wörtlich übersetzt „Lerne das Leben“, lässt aber auch an die Clubkultur vor der Krise denken. In einer Licht- und Soundinstallation belebt Schager dabei nicht nur drei zentral präsentierte Kunstwerke, sondern bringt den gesamten Raum zum atmen. Eine lebende Disco.

Die insgesamt 1,5 x 3 Meter großen Leinwände setzen sich auf jeweils unterschiedliche Art und Weise mit dem vermeintlichen Gegensatzpaar Ost-West auseinander. In den Werken werden Geschichten aus unterschiedlichen Kulturkreisen – wie „Alice im Wunderland“ und „Totoro“ oder „Prinz Eisenherz“ und die Göttin „Shiva“ – verwoben. Das Resultat: man entdeckt in der kulturellen Differenz eine größere Nähe, als gedacht.

Gerade in den gegenwärtigen Zeiten – geprägt von einer Krise, die an Schuldzuweisungen nicht arm ist – wirkt die Notwendigkeit zum Abbau kultureller Barrieren aktueller denn je. Schagers Arbeit schlägt so erst auf den zweiten Blick eine Brücke zu einer gesellschaftlichen Frage unserer Zeit.

Sebastian Schager

Sebastian Schager (*1984) wurde in Wien geboren und schloss 2007 sein Studium der Grafik und Kommunikation ab. Er ist Gründungsmitglied der Künstlergruppe PERFEKT WORLD (2007-2016) und begann direkt nach dem Studium mit dem Studium der Kunstgeschichte. Die Gruppe stellte u.a. in New York, Berlin und Wien aus.

Neben seiner Arbeit als Künstler betreut er das Q21 – Artist in Residence Programm der #Streetartpassage, für das er regelmäßig internationale Street Artists einlädt, einen Monat lang im renommierten Kunstkomplex MuseumQuartier (MQ) Wien zu leben und zu arbeiten. Sebastian Schager ist auch für die jährliche festivalähnliche Ausstellung “Living Studio” im 500m2 großen Ausstellungsraum frei_raum (MQ) verantwortlich. Neben all diesen Projekten arbeitet und lebt Sebastian Schager seit über 10 Jahren als Künstler in Wien.

In der künstlerischen Arbeit von Sebastian Schager geht es nicht darum, klare Antworten zu geben oder gar Vorwürfe zu kommunizieren. Vielmehr geht es darum, Fragen zu stellen und einen Dialog zu provozieren. Je nach ikonographischem und ikonologischem Wissen stellen sich Inhalte in der Kunst anders dar. Es sind die unterschiedlichen Lesarten und die dadurch erzeugte Spannung, die Sebastian Schager interessieren – nicht ungewollt lassen sich seine Arbeiten als provokant auslegen. Ein religiöses Symbol in Kombination mit Tränen zum Beispiel kann ganz unterschiedliche Denkmuster auslösen. Es geht um eine gewollte Unschärfe aus vermeintlich zusammengewürfelten Bildern und Objekten, die dem Betrachter zur Fokussierung und Auseinandersetzung überlassen wird.

Leerstand.Gallery 

Kuratorin Stella Reinhold-Rudas: “Wir verwandeln leerstehende Geschäftslokale in außergewöhnliche Pop-Up-Ausstellungen. Dabei treffen namhafte Künstler auf spannende junge Talente. Begleitet wird die Reihe von umfassenden Kommunikationsmaßnahmen. Das schafft Mehrwert für das Stadtbild – und verstärkte Sichtbarkeit für Künstler.”

www.leerstand.gallery


DISCO VITAE

Disco Vitae is an installation by the artist Sebastian Schager.

The project will take place in a vacant space in Seestadt.

In cooperation with the sound art festival Sonic Territories, Leerstand Gallery invites Austrian artist Sebastian Schager to produce an adapted and updated version of his installation “Disco Vitae” from 2019 for the festival.

Though this piece suggests opposites, at  the heart of the work is the festival theme,”What’s between your head and mine.” “Disco Vitae” literally means “Learn to Live,” but also recalls  pre-crisis club culture. In this light and sound installation, Schager not only animates three central works, but makes the entire space breathe. A living disco.

The canvases, which measure 1.5 x 3 meters, each deal with a pair of opposites. In the works, stories from different cultural circles, such as “Alice in Wonderland” and “Totoro,” or “Prince Valiant” and the goddess “Shiva,”  are interwoven. The result? Within cultural differences, one discovers unexpected closeness.

In the present time – marked by a crisis that continues to impact us – the need to break down cultural barriers seems more urgent than ever. Schager’s work builds a bridge to the social question of our time.

Sebastian Schager

Born in Vienna, Sebastian Schager (*1984) graduated in Graphics and Communications in 2007. He is a founding member of the artist group PERFEKT WORLD (2007-2016) and began to study Art History right after college. The group has given exhibitions in New York, Berlin and Vienna, among others.

Alongside his work as an artist, he takes care of the Q21 – Artist in Residence program for #Streetartpassage, for which he periodically invites international street artists to stay and work a month at a time within the renowned art complex MuseumQuartier (MQ) Vienna. Sebastian Schager is also responsible for the annual festival-like exhibition “Living Studio” at the 500m2 large exhibition space frei_raum (MQ). While tending these projects, Sebastian Schager has lived in Vienna for over 10 years.

The artistic work of Sebastian Schager is not meant to give straight answers. The goal is about questions and provoking dialog. Depending on one’s iconographic and iconologic knowledge, content in hisart presents itself differently. It is different ways people read things, and the tension that generates, that Sebastian Schager is interested in. His work is intentionally provocative. For example,  a religious symbol combined with tears can trigger vastly

different thoughts. It’s all about creating a  blur made of images diced together and objects left for the spectator to put in focus and to wrestle with.

Leerstand.Gallery

Curator Stella Reinhold-Rudas: We transform vacant storefronts  into extraordinary pop-up exhibitions. Renowned artists meet exciting young talent. The series is created within a specific set of protocols. This creates added value for the cityscape – and increased visibility for artists.

Picture: © Warda Network

https://leerstand.gallery