Christoph Höschele

TransArts/Die Angewandte x Sonic Territories // Curated by Richard Eigner

01 -04 Juli 2021
FREE ADMISSION / EINTRITT FREI
Eva-Maria-Mazzucco Platz 2, 1220 Wien

Daily 3pm – 8pm / Täglich 15-20 Uhr
Individual Tours: Smartphone Festivalguide-App 
Guided Tours: Daily 5pm / Täglich 17 Uhr

DIE GRÜSS GOTT MASCHINE x CHRISTOPH HÖSCHELE

„Höflichkeit ist doch die sicherste Form der Verachtung“ (Heinrich Böll)

DIE GRÜSS GOTT MASCHINE

Die Seestadt Aspern versteht sich als modernes und zukunftsweisendes städtebauliches Projekt. Hier werden seit ihrem Spatenstich mehre experimentelle architektonische und soziale Ansätze verwirklicht. Über einen Zeitraum von rund 20 Jahren soll hier ein neuer Stadtteil entstehen, in dem über 20.000 Menschen wohnen und arbeiten. Entlang der Straßen der Seestadt herrscht mittlerweile geschäftiges Treiben. Durch die großzügig angelegten Fussgängerzonen schlendern täglich tausende von Menschen von Haus zu Haus, Geschäft, Spielplatz, Restaurant, Arbeitsstätte oder U-Bahn. Für das Sonic Territories Festival 2021 soll einer dieser gut frequentierten Plätze zum Schauplatz einer künstlerischen Intervention werden.

Diese besteht aus einem schlicht wirkenden Schaltschrank mit angeschlossenem Bewegungsmelder und seitlich angeschlossenem Lautsprecher. Nähert sich eine Person der Installation ertönt ein “Grüß Gott” Sample.

Ist die hier stattfindende Begrüßung vielleicht auch nur eine automatisierte Höflichkeitsfloskel? Ist abgespielte Freundlichkeit nicht auch ein Stück österreichischer Tradition und Kultur? Ob Die Grüß Gott Maschine als freundlich oder störend aufgefasst wird ist Sache des Betrachters und muss Jeder selbst entscheiden. Die Grüß Gott Maschine versteht sich als zwischenmenschliches Experiment.

Christoph Höschele geboren 1976 in Metz/Frankreich, lebt und arbeitet in Wien. Studium Visuelle Mediengestaltung in Wien, Studium Elektronische Medien in Tallinn/Estland.

Christoph Höscheles Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld öffentlicher/sozialer Raum und Medien. Sie greifen lokale Begebenheiten auf und verknüpfen diese mit Formen der Medienkunst, Performance und Installation.

Weiters am Projekt beteiligt:

Alexander Felch (Sprecher Grüß Gott Sample)

Hanns-Guido Koch (Technischer Support)

www.niemandsland.net

Picture: © Monika Holzner